__________

Delhi Public School Bangalore East & North

In Zusam­men­ar­beit mit den Schu­len Delhi Public School Ban­ga­lo­re East & Delhi Public School Ban­ga­lo­re North bie­ten wir Lehr­amts­stu­die­ren­den (für die DPS North bevor­zugt: GymG und HRG) die Mög­lich­keit, ein (Berufs­feld-) Prak­ti­kum in Ban­ga­lo­re in Südindien zu absol­vie­ren. Ban­ga­lo­re ist die Haupt­stadt des indi­schen Bun­des­staa­tes Kar­nataka im Südwesten des Sub­kon­ti­nents. Die Stadt gilt auch als das indi­sche Sili­con Val­ley. Mit über 8,4 Mil­lio­nen Ein­woh­ne­rIn­nen ist sie nach Mum­bai und Delhi die dritt­größ­te Stadt Indi­ens. Auf­grund ihrer zahl­rei­chen Park­an­la­gen wird Ban­ga­lo­re auch die „Gar­ten­stadt“ genannt. Zudem ist Ban­ga­lo­re ein bedeu­ten­des Zen­trum Indi­ens für klas­si­sche Musik und Tanz.

Fokus — Schul­form und Fächer

Bei­de DPS Ban­ga­lo­re sind Mit­glie­der der renom­mier­ten DPS-Schul­trä­ger­or­ga­ni­sa­ti­on, die aus mehr als hun­dert Schu­len in Indi­en sowie im Aus­land besteht und von der Delhi Public School Socie­ty ver­wal­tet wird. Die Aus­rich­tung der Schu­le ver­folgt das Bestre­ben die schu­li­sche Erzie­hung in inter­na­tio­na­le Part­ner­schaf­ten und Koope­ra­tio­nen ein­zu­bet­ten. Der­zeit pfle­gen die DPS Ban­ga­lo­re-Schu­len glo­ba­le Part­ner­schaf­ten mit Schu­len in Deutsch­land und Groß­bri­tan­ni­en, um die Per­spek­ti­ven der SchülerInnen zu erwei­tern und ihnen zu hel­fen sich als WeltbürgerInnen zu ver­ste­hen und zu entwickeln.

Ihr päd­ago­gi­sches Leit­ziel fokus­siert sich auf die ganz­heit­li­che Ent­wick­lung von Schüler*innen und arbei­tet dar­auf hin, die­se zu „dis­zi­pli­nier­ten, aka­de­misch ori­en­tier­ten und selbst­be­wuss­ten Indi­vi­du­en zu ent­wi­ckeln, die in der glo­ba­len Gesell­schaft Fuß fas­sen und in allen Berei­chen des Lebens her­vor­ra­gen­de Leis­tun­gen erzie­len“. Deutsch wird in den Klas­sen 1 bis 10 unter­rich­tet, wodurch die Schu­len den Prak­ti­kan­tIn­nen Hos­pi­ta­tio­nen und eige­ne Unter­richts­pha­sen in der Pri­mar- sowie der Sekun­dar­stu­fe anbie­ten. Hier­bei ist die Unter­richts­spra­che Eng­lisch. Die Betreu­ung erfolgt durch die Deut­sche Abtei­lung. Prak­ti­ka sind gene­rell für Stu­die­ren­de aller Schul­for­men offen, die DPS Nord sucht jedoch beson­ders Prak­ti­kan­tIn­nen im Bereich Gym/Ge oder HRS­Ge. Die Ver­gan­gen­heit hat gezeigt, dass ers­te Lehrer­fah­run­gen erwünscht sind. Hin­sicht­lich der Schul­form gibt es von Sei­ten der Schu­le kei­ne Vorgabe.

Zeit­raum / Dauer

Das Prak­ti­kum kann in der Zeit der Semes­ter­fe­ri­en absol­viert wer­den, also von Anfang Sep­tem­ber bis Anfang Janu­ar oder von Ende Janu­ar bis Anfang April. Län­ge­re, ggf. auch kürzere Auf­ent­hal­te sind even­tu­ell (und nach Abspra­che) mög­lich. Bit­te for­mu­lie­ren Sie bereits in Ihrer Bewer­bung deut­lich, wel­chen Zeit­raum Sie für das Prak­ti­kum ansteuern.

Bit­te beach­ten Sie auch, dass die Som­mer­fe­ri­en von Mit­te April bis Ende Mai rei­chen. Mit­te März fin­det die zen­tra­le Prüfungsphase statt. In die­sen Zeit­räu­men ent­fällt der regu­lä­re Unter­richt, sodass sich die­se Pha­sen nicht für ein Prak­ti­kum eig­nen. Da die DPS kei­ne deut­sche Schu­le ist, emp­fiehlt es sich auf­grund der gro­ßen kul­tu­rel­len Umstel­lun­gen einen län­ge­ren Prak­ti­kums­zeit­raum ein­zu­pla­nen, um sich u.a. im indi­schen Schul­sys­tem in Theo­rie und Pra­xis ein­zu­le­ben. Bei­de Schu­len wünschen sich: „Je län­ger das Prak­ti­kum, des­to bes­ser. Zwi­schen Juni und März wäre es gene­rell am günstigsten und interessantesten.“

Beson­de­rer Hinweis

Wie die Namen der Schu­len erah­nen las­sen, befin­det sich die DPS East am öst­li­chen Rand Ban­ga­lo­res, wäh­rend die DPS North im Nor­den der Stadt liegt. Hier­bei ist wich­tig zu wis­sen, dass die Fahrt­we­ge bis ins Zen­trum der Stadt sehr lang sind und erfah­rungs­ge­mäß am bes­ten mit dem Taxi zurückgelegt wer­den (5–7€).

Unter­brin­gung

Für die DPS East ist eine Unter­brin­gung der Praktikant*innen in einer indi­schen Gast­fa­mi­lie im Kol­le­gi­um mög­lich. Zudem gibt es diver­se Paying Guest (PG’s), die sehr kostengünstig und kom­for­ta­bel sind. Die Schu­le bie­tet Unterstützung bei der Suche nach einer Unter­kunft an. Bei einer pri­va­ten Mie­te muss mit max. 150€ pro Monat gerech­net werden.

Die DPS North ist bemüht, Wohn­plät­ze im Kol­le­gi­um zu fin­den, wobei es im Not­fall auch zwei Gast­zim­mer in der Schu­le gibt. Im All­ge­mei­nen gilt, eine Selbst­ver­pfle­gung mit indi­schen Lebens­mit­teln ist sehr kostengünstig. Für ein gültiges Visum für Indi­en (Gast­in­sti­tu­ti­on unterstützt Antrags­ver­fah­ren durch Ein­la­dung) sind mut­ter­sprach­li­che Deutsch- und sehr gute Eng­lisch­kennt­nis­se not­wen­dig, da es sich um eng­lisch­spra­chi­ge Schu­len han­delt und Eng­lisch Amts­spra­che in Indi­en ist.

Bewer­bung

Die Abtei­lung 93 Inter­na­tio­na­le Mobi­li­tät des Inter­na­tio­nal Office und das ZfL unterstützen Sie bei Ihrer Bewer­bung sowie bei der Vor- und Nach­be­rei­tung. des Auf­ent­halts. Bit­te gehen Sie davon aus, dass wir Sie vor und nach Ihrem Auf­ent­halt zu Ter­mi­nen (meist gemein­sam mit ande­ren Auslandspraktikant*innen) ein­la­den wer­den. Wir erwar­ten, dass Sie die­sen Ter­mi­nen Prio­ri­tät ein­räu­men. Die Part­ner­schaft wird von den Kol­le­gIn­nen der Abtei­lung 93 des Inter­na­tio­nal Office betreut. Spe­zi­fi­sche Rückfragen zur Ein­rich­tung rich­ten Sie bit­te an diese.