Erstellung eines Lernmoduls in WordPress

Du bist hier:
< Alle Themen

 

Grundlagen zu WordPress und LearnPress (Eduma)

Bei WordPress handelt es sich um eine Open-Source-Software zur Erstellung von Webseiten. Die Software ist schon seit mehreren Jahren Vorreiter für effizientes, schönes und einfaches Erstellen von Blogs, Webseiten oder Apps.

WordPress bietet Usern viele Möglichkeiten, um aufwendige Plattformen zu basteln, wie zum Beispiel diese Anleitung oder das Digilehre-Lernportal allgemein. Dazu braucht es jedoch nicht nur WordPress an sich, sondern auch diverse Plugins, welche meist von anderen Usern erstellt werden, wie zum Beispiel LearnPress. LearnPress ist das Plugin, welches es ermöglicht ein Learning Management System (LMS) aufzubauen.

Hinweis zum Stand der Entwicklung
Sowohl die Digilehre-Seite als auch diese Anleitung befinden sich noch in Entwicklung. Sollten Fragen oder Probleme aufkommen oder Schwierigkeiten bei der Nutzung und Erstellung von Lernmodulen entstehen, melden Sie sich bitte per Mail unter zfl-digitalelehre@uni-koeln.de

Wir werden zudem in Kürze einen WP-Beratungstag im Monat anbieten, bei dem Sie sich mit Fragen zur Umsetzung und Problemen an uns wenden können. 

Wie WordPress und LearnPress funktionieren und wie der Erstellungsprozess eines Lernmoduls abläuft, wird im folgenden erklärt.


Erstellen eines Lernmoduls in WordPress

Konzeption

Wenn das Konzept für das Lernmodul steht, geht es an das Schreiben der Texte (Drehbuch) und deren Umsetzung in WordPress. Die Schritte bis zur Konzeption bezogen auf den Materialpool der Themenschwerpunkte im EOP können über die Schulungspräsentation eingesehen werden: Schulungspräsentation.

Mehr Informationen zur Erstellung von digitalen Lernmaterialien und einem mediendidaktischen Konzept können Sie unseren bereits bestehenden Lernmodulen entnehmen.

Beispiele und Vorlage nutzen

Bevor man sich nun in die Umsetzung des Lernmodules stürzt, ist es sinnvoll, diese Anleitung und die von uns bereitgestellte Designvorlage anschauen und sich möglicherweise auch Inspiration bei bereits erstellten Lernmodulen zu suchen.

Dozentenbereich

 

Dozentenbereich öffnen

 

Klickweg zum Dashboard über Button "Digitale Lehre"

Melden Sie sich über die obere Menüleiste auf Digilehre an. Einmal angemeldet erscheint der Schriftzug Digilehre in der gleichen Menüleiste. Mit einem Klick auf diese Schaltfläche gelangen Sie in das sogenannte Dashboard, Ihren Dozentenbereich.

Zu den Kursen navigieren
Auf dem Dashboard befindet sich auf der linken Seite eine Navigationsleiste. Um Lernmodule zu erstellen ist der wichtigste Punkt “LearnPress”. Darunter findest du Kurse und Lektionen.

Unter dem Menüpunkt Kurse kann die Vorlage kopiert, sowie neue Kurse angelegt werden

Neuen Kurs erstellen (Vorlage kopieren)
Auf der “Kurse”-Seite können Sie in die Suchmaske “Designvorlage” eingeben und nun sollte der Kurs namens “Designvorlage” sichtbar sein. Sonst eventuell in den Suchergebnissen nach unten scrollen. Hier erscheinen auch alle anderen Kurse, die Sie erstellen. Um einen neuen Kurs anzulegen, gibt es zwei Optionen:

  1. (empfehlenswert) Sie duplizieren den Vorlagenkurs über die Schaltfläche “Diesen Kurs duplizieren”. Diese Schaltfläche erscheint, wenn der Mauszeiger über den Kurstitel schwebt."Neu hinzufügen" wird farbig mit einem Mouseover2. Sie erstellen einen komplett neuen und leeren Kurs über den Knopf “Neu hinzufügen” am oberen Seitenrand
Inhalte abändern
Beispiel für die roten Texte
Einmal den Kurs erstellt oder dupliziert, muss dieser befüllt werden. Wenn die Vorlage genutzt wurde, ist es wichtig, alle Inhalte abzuändern und an den neuen Kurs anzupassen. Die besonders wichtigen Änderungen sind rot markiert. Mehr zu der Vorlage und der Nutzung vom Editor gibt es weiter unten.
Kurs veröffentlichen/aktualisieren

Während Sie den Kurs bearbeiten ist es am sinnvollsten die Änderungen über die Schaltfläche “Speichern” auf der rechten Seite zu speichern. Dabei ist wichtig, dass der Kurs nicht veröffentlicht wird, bevor alle Änderungen vorgenommen worden sind. Haben Sie den Kurs fertig erstellt, bitten wir darum, dass der Kurs auf den Status “Ausstehender Review” gesetzt wird. So schauen wir ein letztes Mal über den Kurs bevor er auf der Seite zugänglich gemacht wird.
Screenshot



Einführung in WordPress (Video)

Lernmodule erstellen (Video)

WP-Benutzerkonto einrichten

Um eine einfache und effiziente Benutzerverwaltung zu ermöglichen, werden vorgefertigte Benutzerkonten unter den Dozenten verteilt. Das bedeutet, dass wenn Sie ein Lernmodul erstellen wollen, Sie ein Konto von der AG Digitale Lehre erhalten. Schreiben Sie dafür eine Mail mit dem Grund für die Erstellung an zfl-digitalelehre@uni-koeln.de.

Das von uns zugewiesene Benutzerkonto hat dann bereits einen Benutzernamen und ein automatisch generiertes Passwort. Das Erste was beim Erhalt des Kontos geschehen soll, ist dass Sie Ihren Namen eintragen und das Passwort ändern.

Ab diesem Zeitpunkt können Sie selbstständig Lernmodule erstellen.


Vorlage für Lernmodule

Eine Vorlage zur Erstellung neue Lernmodule befindet sich in der Liste unter LearnPress –> Kurse-Menü und heißt »Designvorlage«.

1. Erstellen einer Kopie der Designvorlage

Um diese Vorlage zu nutzen, muss man unter dem Namen des Kurses die Option “Diesen Kurs duplizieren” anklicken. Dadurch werden automatisch alle Inhalte in einen neuen Kurs kopiert, und als Basis für einen neuen Kurs dienen kann. In der kopierten Designvorlage sind bereits alle wichtigsten Seiten (Herzlich Willkommen, Lernziele etc.) enthalten. Diese müssen also nicht manuell eingefügt werden. Bitte beachten Sie, dass die Texte innerhalb der Designvorlage nur Beispiele beziehungsweise Platzhalter sind!

2. Benennung des Lernmoduls

Nach dem Kopieren, müssen Sie ihrem Lernmodul einen neuen Namen zuweisen. Die verbindliche Regel zur Benennung der Lernmodule ist folgende: Absender_NamedesLernmoduls
Das heißt, wenn Sie beispielsweise ein Lernmodul zur Medienkonzeption am ZfL erstellen möchten, würde dieses nach der Regel wie folgt benannt: ZfL_Medienkonzeption. Ein Lernmodul von digll zum Thema Inklusion würde demnach: digiLL_Inklusion heißen.

3. Weitere Schritte

Startseite (Los-Gehts)
Der Knopf verlinkt auf die erste Lektion des Kurses. Allerdings muss der Link dafür eigenhändig eingefügt werden. Dafür kopiert man den Link der Herzlich-Willkommen-Seite und fügt diesen in den Knopf ein. Dazu den Knopf anklicken und auf den Bleistift drücken. Dann nur noch einfügen und über die Enter-Taste bestätigen. Achtung: Der Link für die erste (Herzlich-Willkommen-)Lektion ist nur nach dem Veröffentlichen des Kurses einsehbar.
Schaltfläche: Link bearbeiten
Titel des Kurses und der Lektionen
Beim Kopieren der Vorlage werden alle Kurs- und Lektionstitel mit “Copy” oder “Kopieren” versehen. Diese Zusätze müssen natürlich entfernt bzw. den Lektionen neue Titel gegeben werden.
Dauer
Für Lernende ist es wichtig, über die Bearbeitungszeit des Kurses (bzw. des Lernmoduls) Bescheid zu wissen. Diese sollte bei jedem Kurs zumindest schätzungsweise angegeben werden. Das geschieht auf der Kursseite unter dem Bearbeitungsfenster in den Kurseinstellung. Dort befindet sich der Punkt “Duration info”, wo die Dauer des Kurses von Ihnen angegeben werden soll.Kursdauer
Abschnitte und Lektionen
Kurse sind in Abschnitte und Lektionen unterteilt. Dies ist vergleichnar mit einem Schulbuch, das Themen als Oberkapitel (Abschnitte) und Kapitel als Unterkapitel (Lektionen) enthält. Diese können Sie frei hinzufügen oder löschen. Bearbeiten können Sie Lektionen, indem Sie auf den Bleistift auf dem entsprechend zu bearbeitenden Reiter drücken.
Artikel bearbeiten

Funktionen (Editor und interaktive Elemente)

Visual vs. Text
Es gibt in WordPress zwei Editoren um den Text bzw. die Inhalte zu bearbeiten: Diese heißen “Visual” und “Text” und befinden sich immer in der oberen rechten Ecke eines Textbearbeitungsfensters. Der Visual-Editor ist der für Sie wichtigste. Dort sind die grundlegenden Funktionen zum Bearbeiten und Formatieren des Textes enthalten. Diese Funktionen orientieren sich stark an den üblichen Textverarbeitungsprogrammen wie Word oder LibreOffice.
visuelle Ansicht
Im Text-Editor befindet sich neben dem eingegebenen Text auch der (HTML-)Code, der durch den Visual-Editor generiert wird. Praktisch ist der Text-Editor, wenn man selbst neue Funktionen wie einen “Nerd-Icon” einfügen möchte, da man durch diesen den HTML-Code angezeigt bekommt.
text Editor
Formatvorlagen
Es gibt im Visual-Editor zwei verschiedene Arten von Formatvorlagen.

  1. Die Absatz/Überschriften-Vorlagen in der oberen linken Ecke sind gut geeignet, um Seiten durch Überschriften zu gliedern.
  2. Hat man die Werkzeugleiste angeschaltet (empfohlen; Shift + Alt + Z), erscheint eine neue Leiste.
    Werkzeugleisten Ansicht

Links in dieser Leiste sind spezifischere Formatvorlage zum Hochstellen von Zahlen und das automatische Formatieren von Literaturangaben (Fußzeilen).

Text aus Ilias (oder dem Web) kopieren und einfügen
Es spricht nichts dagegen, Texte aus Ilias oder anderen Webseiten zu kopieren. Wichtig ist in dem Zuge jedoch, dass beim Einfügen in WordPress das Format, welches meist mitkopiert wird, entfernt wird. Dazu wählt man den gerade eingefügten Text aus und klickt auf das Radiergummi, welches sich in der Werkzeugleiste befindet. Das kann auch hilfreich sein, wenn die Formate durcheinander kommen und nicht richtig funktionieren.
Radiergummi
Dateien, Bilder etc. hinzufügen
Über jedem Kurs oder jeder Lektionen befindet sich die Option “Dateien hinzufügen”.
 Datei hinzufügen 1. Schritt
Über diese Schaltfläche ist es möglich Bilder, aber auch Dateien, wie PDFS, DOCX etc., in die Lektionen einzubinden. 

Datei hinzufügen 2. Schritt

Dazu klicken Sie auf die eben genannte Schaltfläche und können per Drag & Drop Bilder über das nun geöffnete Fenster hochladen. 
Datei einfügen 3. Schritt
Bestätigen Sie ihre Auswahl, erscheinen die Bilder/Dateien nun in ihrem Text. Diese können Sie, wie in anderen Textverarbeitungsprogrammen, bewegen und formatieren. Klicken Sie einmal auf die Datei oder das Bild, können Sie über den Bleistift ebenfalls weitere Einstellung aufrufen.

Dabei sind ein paar Sachen zu beachten:

  1. Hochzuladene Bilder und Dateien immer beschreibend benennen. Abkürzungen und Wirr-Warr – wie “test_dokument final3” – bitte vermeiden.
  2. Bildern sollte beim Hochladen ein Alternativtext beigefügt werden. Diesen kann man auch im Nachhinein hinzufügen. Alternativtexte sind jedoch essenziell, um eine barrierefreie Plattform zu ermöglichen. Zudem kann man Bilder ausgiebig bearbeiten, indem man, einmal eingefügt, auf das Bild klickt und über den Bleistift in das Bearbeitungsfenster gelangt.
    Beispiel Alternativtext und Titel-Felder
Beispiel für eine Hoverbox mit Vorder- und Rückseite
Beispiel für eine Hoverbox mit Vorder- und Rückseite
Verwendung von Icons
Unter dem Menüpunkt Medien im Ordner Icons finden Sie alle wichtigen Icons die zur Verwendung im Lernmodul eingesetzt werden können. Diese können auch im Nachhinein eingefügt werden, sind aber auch in der Designvorlage entsprechend platziert.

Hier sehen Sie eine Übersicht aller Icons:

interaktive Inhalte mit H5P
H5P ist eine einfache Möglichkeit, interaktive Inhalte in Ihre Lernmodule oder Kurse einzubinden. Damit werden zB. auch Lernzielkontrollen erstellt. Weitere Informationen finden Sie in einem separatem Wiki-Eintrag: “HINWEISE ZUR ERSTELLUNG VON INTERAKTIVEN ELEMENTEN (H5P)”
Erstellung von Hoverboxen
Hoverboxen können zur Einbindung von Lernmodulen und weiterführenden Informationen eingesetzt werden. Sie haben ein Bild und einen kurzen beschreibenden Text, sowie eine Schaltfläche die auf den entsprechenden Inhalt verweist. Bei der Erstellung von Hoverboxen stehen wir (AG Digitale Lehre) bei der Umsetzung zur Verfügung. Wichtig ist; dass sie uns den Ort der Hoverbox (Lermodul und Seite), die zu verwendende Überschrift und einen kurzen erklärenden Text, sowie den Link zum Inhalt zu Verfügung stellen. Bitte schicken Sie diese Infos mit dem Betreff “Hoverbox” an zfl-digitalelehre@uni-koeln.de
Interaktive Bilder und Grafiken erstellen mit Image Map Pro

Image Map Pro ist ein Plugin, mit dem Sie interaktive Bilder und Grafiken für Ihre WordPress-Website oder Lernmodul erstellen können.  Im separaten Wiki-Eintrag “Hinweise zur Erstellung interaktiver Grafiken (Imagemaps)” finden Sie detailliertere Informationen.


Hinweise zur Benennung von Uploads (PDF, Fotos etc.)
Bei der Benennung von Inhalten Ihres Lernmoduls ist unsere Benennungsregel zu beachten: Absender_NamedesLernmoduls_SeiteausdemLernmodul

Zum Beispiel wäre im “Lernmodul Medienkonzeption” ein auf der Seite “Lernziele” hochgeladenes Bild wie folgt benannt:
ZfL_Medienkonzeption_Lernziele.  Auf der Seite “Hinweise” würde das Bild dann entsprechend: ZfL_Medienkonzeption_Hinweise heißen.


Formatierung von Inhalten

Es gibt zwei verschiedene Formatierungsoptionen. Um simple Überschriften und Absätze zu formatieren, ist das Dropdownmenü in der oberen linken Ecke des Editors gedacht. Weitere Formate befinden sich unter der Werkzeugleiste (Shift + Alt + Z). Hierüber können zum Beispiel Literaturangaben (Fußnoten) automatisch formatiert werden. Diese Option sollte genutzt werden, um seitenübergreifend ein einheitliches Format zu haben.
Werkzeugleisten

Diese Formate beziehen sich immer auf eine gesamte Zeile. Soll weniger formatiert werden, gibt es die Möglichkeit, mit Zeilenumbrüchen die Auswahl zu isolieren.

Beispiel: Es soll eine 1 am Ende eines Satzes hochgestellt werden, um auf eine Fußnote zu verweisen. Wählt man die 1 aus und formatiert diese, wird nun die ganze Zeile hochgestellt erscheinen. Stattdessen setzt man nur die 1, zeitweise, in eine neue Zeile und formatiert diese. Entsprechend ist jetzt nur die 1 hochgestellt und muss nur noch an die richtige Position gebracht werden, indem der Zeilenumbruch gelöscht wird.

Um diesen Umstand zumindest teilweise zu umgehen, wurde die Formatvorlage für Literaturangaben (Fußnoten) im Voraus angepasst. Das bedeutet, dass die Zahl am Anfang der Fußnote immer hochgestellt wird, solange die gesamte Zeile als “Literatur” formatiert wird. Wichtig ist nur, dass die Zahl an erster Stelle ist und dass jede Literaturangabe in einer eigenen Zeile ist.Formatoption: Hochstellen

Nutzung von Bildern (Lizenzen)

Bilder, die in den offenen lizenzierten Lernmodulen verwendet werden, müssen ebenso offen lizensiert sein. Hilfe bei der Suche nach diesen Bildern findet ihr unter diesem Link: Anleitung. Bitte beachten Sie, dass die entsprechenden Bildlizenzen im Impressum hinterlegt sein müssen!

Lernzielkontrolle

In einer Lernzielkontrolle erscheinen in manchen Fällen, die Titel der Drag and Drop-Aufgabe oberhalb der Aufgabe. Das sieht nicht schön aus und ist nicht einheitlich. Dieses verändert man, Im Question-Set direkt unter der Drag and Drop-Aufgabe. Unter den “Einstellungen” der Aufgabe kann im Bereich “Verhaltenseinstellungen” der Titel deaktiviert werden.


Checkliste zur Überprüfung der Lernmodule

OK Aufgabe
  Titel der Kurses und der Lektionen ändern
  Alle Inhalte aus der Vorlage an die neuen Themen anpassen
  Kurs veröffentlichen
   Impressum aktualisiert? (Namen des Lernmoduls, Lizenz) > Stand wird automatisch mit der Aktualisierung geändert.
  Los Geht’s-Knopf angepasst (neuer Link eingefügt)?
  Link auf Bedienungsanleitung korrekt?
  Rechtschreibung und Korrektheit der Inhalte prüfen
  Formatierung der Quellen korrekt? (kleinere Schrift und Zahl hochgestellt)
  Aufzählungen zu Beginn klein (außer ganze Sätze), Antworten in Fragen groß zu Beginn
  Hinweise zur Barrierefreiheit beachtet?
   
   

Allgemeinere Informationen zur Qualitätssicherung und eine umfangreiche Checkliste (ab Seite 10), die im Universitätsverbund digill eingesetzt wird, finden Sie unter diesem Link.


Probleme und Fragen?

Sollten bei der Erstellung von Lernmodulen Probleme oder Fragen aufkommen wenden Sie sich bitte per Mail an: zfl-digitalelehre@uni-koeln.de.

Inhaltsverzeichnis
Zur Werkzeugleiste springen