ePortfolio im Praxissemester

Herzlich Willkommen!

 

Auf die­sen Sei­ten fin­den Sie alle Infor­ma­tio­nen zum ePortfo­lio im Praxissemester.

Damit beginnt für Sie die umfas­sends­te und auch kom­ple­xes­te Pra­xis­pha­se in Ihrem Studium.

Was ist das Portfolio Praxissemester?

Das Port­fo­lio Pra­xis­se­mes­ter dient als „Sam­mel­map­pe” für Ihre Erfah­run­gen im Pra­xis­se­mes­ter und als Anlass zur Refle­xi­on Ihrer berufs­bio­gra­fi­schen Entscheidungen.

Refle­xi­on ist eine der Kern­kom­pe­ten­zen von Lehrer*innen, die beson­ders auch in pro­fes­sio­nel­len Gesprä­chen zum Tra­gen kommt. Sie wer­den mit erfah­re­nen Kolleg*innen oder auch Kommiliton*innen zahl­rei­che Gesprä­che vor, wäh­rend und nach Ihrem Pra­xis­se­mes­ter füh­ren, für die die Beschäf­ti­gung mit den Auf­ga­ben eine Grund­la­ge bil­den. Nicht zuletzt für Ihr Bilanz- und Per­spek­tiv­ge­spräch (BPG) soll­ten Sie gut vor­be­rei­tet sein.

Auch für die Refle­xi­on Ihrer berufs­bio­gra­fi­schen Ent­schei­dun­gen dient das Port­fo­lio und soll Sie inner­halb Ihres Pro­fes­sio­na­li­sie­rungs­pro­zes­ses unterstützen.

Neben Ihrer Pla­nung, Durch­füh­rung und den Ergeb­nis­sen Ihres Stu­di­en­pro­jek­tes spielt auch die Refle­xi­on eine Rol­le. Sie kön­nen zur Vor­be­rei­tung auf Ihre Modul­ab­schluss­prü­fung auf Ihre Auf­zeich­nun­gen aus dem Port­fo­lio zurückgreifen.

In der Vorbereitung
beschäf­ti­gen Sie sich mit den fol­gen­den Aufgaben:

1. Zie­le und Erwar­tun­gen
2. Ihr Stu­di­en­pro­jekt

    Wäh­rend des Praxissemesters
    wer­den Sie von Seminarleiter*innen der ZfsL und Ihren Aus­bil­dungs­be­auf­trag­ten an den Schu­len begleitet.

    Hier beschäf­ti­gen Sie sich

    1. mit prä­gen­den Ereig­nis­sen, im Sin­ne von „High­lights und Lowlights”
    2. mit über­fach­li­chen Inhalten
    3. mit dem Pro­zess Ihres Studienprojektes

    Nach dem Praxissemester
    zie­hen Sie noch ein­mal Bilanz, indem Sie

    1. auf Ihre Zie­le und Erwar­tun­gen zurückblicken
    2. sich Gedan­ken über Ihren wei­te­ren Pro­fes­sio­na­li­sie­rungs­pro­zess machen
    3. auf Ihr Stu­di­en­pro­jekt zurückblicken

    Icon Hinweis

    Vie­le Aspek­te die­ser Port­fo­li­o­auf­ga­be begeg­nen Ihnen ggf. bereits in Ihrer Pro­fil­grup­pe, Ihren Vor­be­rei­tungs­se­mi­na­ren an der Uni und an den ZfsL. Eine dop­pel­te Bear­bei­tung ist nicht notwendig.

    Wie arbeite ich mit diesem ePortfolio?

    Sie fin­den die ent­spre­chen­den Port­fo­li­o­auf­ga­ben, die gemein­sam mit den ZfsL und der Uni ent­wi­ckelt wur­den, in einem Inter­ac­ti­ve Book.

    1. Dabei stel­len wir Ihnen teil­wei­se meh­re­re Mög­lich­kei­ten vor, sich mit den Auf­ga­ben zu beschäftigen.
    2. Suchen Sie sich dann eine der Mög­lich­kei­ten aus und hal­ten Sie Ihre Noti­zen im Tool fest.
    3. Ihre Ein­ga­ben kön­nen Sie auf Ihrem End­ge­rät spei­chern, sodass Sie sie an den ZfsL und an der Schu­le nut­zen können.

     

    Anlei­tung für das Inter­ac­ti­ve Book

    Nut­zen Sie die Pfei­le oder die Sei­ten­na­vi­ga­ti­on, um zu den ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­stel­lun­gen zu navi­gie­ren (oran­ge).

    Mit den ein­ge­kreis­ten Pfei­len oder der zusätz­li­chen Sei­ten­na­vi­ga­ti­on, kön­nen Sie im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug navi­gie­ren (grün).

    Die Impuls­fra­gen befin­den sich im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug in den jewei­li­gen Kapi­teln des Inter­ac­ti­ve Books.

    Ihre Bear­bei­tun­gen wer­den nicht über­mit­telt und nicht auto­ma­tisch gespei­chert. Ver­ges­sen Sie daher nicht, Ihre Ant­wor­ten auf Ihrem Com­pu­ter zu spei­chern. Gehen Sie dazu auf „Vor­schau und Export“ (blau).

    Sie kön­nen die­se dann in Ihr ePortfo­lio in ILIAS kopieren.

    Über den But­ton „Reu­se“ (rot) kön­nen Sie sich die Port­fo­li­o­auf­ga­ben auch auf Ihren Rech­ner her­un­ter­la­den, um sie in einem Off­line-H5P-Edi­tor zu bearbeiten.

    FAQ zum Portfolio im Praxissemester

    Bevor es los­geht, fin­den Sie hier alle Infor­ma­tio­nen zum Port­fo­lio und zur Portfolioarbeit.

    Ein „Port­fo­lio” (latei­nisch port­a­re: tra­gen; foli­um: Blatt) ist eine Sam­mel­map­pe, in der ver­schie­de­ne Mate­ria­li­en für unter­schied­li­che Zwe­cke fest­ge­hal­ten wer­den. Das Port­fo­lio Pra­xis­pha­sen dient als „Sam­mel­map­pe” für Ihre Erfah­run­gen in allen Pra­xis­pha­sen und als Anlass zur Refle­xi­on Ihrer berufs­bio­gra­fi­schen Entscheidungen.

    Port­fo­li­o­auf­ga­ben in den Praxisphasen 

    Die Port­fo­li­o­auf­ga­ben beglei­ten Sie durch alle Pra­xis­pha­sen. Bereits im  Eig­nungs- und Ori­en­tie­rungs­prak­ti­kum und im Berufs­feld­prak­ti­kum im Bache­lor haben Sie das Port­fo­lio geführt. Wäh­rend des Pra­xis­se­mes­ters füh­ren Sie es wei­ter und nut­zen die­se Doku­men­ta­ti­on Ihrer pro­fes­sio­nel­len Ent­wick­lung auch noch bis in den Vorbereitungsdienst.

    Das Füh­ren eines Port­fo­li­os ist gesetz­lich vor­ge­ge­ben. Nach § 12 Absatz 1 Satz 4 des Leh­rer­aus­bil­dungs­ge­set­zes (LABG) und § 13 der Lehr­amts­zu­gangs­ver­ord­nung (LZV) des Lan­des NRW füh­ren alle Stu­die­ren­den in den Pra­xis­pha­sen ein beglei­ten­des Portfolio.

    Viel wich­ti­ger ist jedoch:

    • Das Port­fo­lio unter­stützt Sie dabei, sich Ihrer eige­nen Ent­wick­lung zur/zum Lehrer*in bewusst zu werden.
    • Es stärkt Sie in Ihrer Selbst­re­fle­xi­on und Selbst­wahr­neh­mung – zwei zen­tra­le Zie­le in der Aus­bil­dung ange­hen­der Lehrer*innen, die in Ihrer spä­te­ren Berufs­tä­tig­keit bedeut­sam sein werden.
    • Es trägt zu einer pro­fes­sio­nel­len Lehr­amts­aus­bil­dung bei, in der Refle­xi­ons­kom­pe­tenz ein wesent­li­ches Ziel darstellt.
    • Durch Ihre reflek­tier­te Ver­ar­bei­tung uni­ver­si­tä­ren Wis­sens und prak­ti­scher Erfah­run­gen nähern sich Theo­rie und Pra­xis ein­an­der an.

    Refle­xi­on wird häu­fig als „Schlüs­sel­kom­pe­tenz von Pro­fes­sio­na­li­tät” ver­stan­den. Bei der Port­fo­li­o­ar­beit geht es um Ihre eige­nen, ganz indi­vi­du­el­len Gedan­ken und Über­le­gun­gen. Durch die Refle­xi­on Ihrer Erfah­run­gen ent­wi­ckeln Sie eine pro­fes­sio­nel­le päd­ago­gi­sche Hal­tung, die sich über Ihre Pra­xis­pha­sen hin­weg wei­ter­ent­wi­ckeln und ver­än­dern kann.

    Wich­tig ist: Refle­xi­on braucht Zeit.

    Ach­ten Sie dar­auf, dass Sie

    • nicht nur beschrei­ben – z.B. was Sie in Ihrem Pra­xis­se­mes­ter gemacht haben, was pas­siert ist, son­dern auch für sich per­sön­lich bewer­ten – z.B. wie Sie die­se Tätig­kei­ten emp­fun­den haben.
    • auch dif­fe­ren­zie­ren und hin­ter­fra­gen – z.B. indem Sie ver­su­chen, ver­schie­de­ne Per­spek­ti­ven einzunehmen.
    • Ihre Über­le­gun­gen auch in einen grö­ße­ren sys­te­mi­schen Zusam­men­hang stel­len – z.B. inwie­fern sich Ihre Erfah­run­gen auch in einem gesell­schaft­li­chen Kon­text ver­ste­hen lassen.
    • abglei­chen, was Sie in der Uni­ver­si­tät schon gelernt haben – z.B. eine wis­sen­schaft­li­che Theo­rie mit Ihren Erfah­run­gen in der Pra­xis abgleichen.

    Im Pra­xis­se­mes­ter gibt es kei­ne fest­ge­leg­te Frist und Sie müs­sen das Port­fo­lio auch nicht an einer bestimm­ten Stel­le ein­rei­chen. Die Auf­ga­ben die­nen Ihnen zur Vor­be­rei­tung auf ver­schie­de­ne Situa­tio­nen und Gesprä­che inner­halb Ihres Pra­xis­se­mes­ters. Unter ande­rem wer­den Sie sich auf Ihr Bilanz- und Per­spek­tiv­ge­spräch vor­be­rei­ten, für das die Port­fo­li­o­auf­ga­ben eine Grund­la­ge bilden.

    Sie fin­den die ent­spre­chen­den Port­fo­li­o­auf­ga­ben, die gemein­sam mit den ZfsL ent­wi­ckelt wur­den, in einem Inter­ac­ti­ve Book. Dabei stel­len wir Ihnen teil­wei­se meh­re­re Mög­lich­kei­ten vor, sich mit den Auf­ga­ben zu beschäftigen.

    Suchen Sie sich dann eine der Mög­lich­kei­ten aus und hal­ten Sie Ihre Noti­zen im Tool fest. Ihre Ein­ga­ben kön­nen Sie auf Ihrem End­ge­rät spei­chern, sodass Sie sie an den ZfsL und an der Schu­le nut­zen können.

    Um zu den ver­schie­de­nen Auf­ga­ben­stel­lun­gen zu navi­gie­ren, nut­zen Sie die Pfei­le oder die Sei­ten­na­vi­ga­ti­on im Inter­ac­ti­ve Book.

    Mit den ein­ge­kreis­ten Pfei­len oder der zusätz­li­chen Sei­ten­na­vi­ga­ti­on, kön­nen Sie im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug navigieren.

    Die Impuls­fra­gen befin­den sich im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug in den jewei­li­gen Kapi­teln des Inter­ac­ti­ve Books.

    Zur Spei­che­rung Ihrer Ein­ga­ben gehen Sie im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug auf „Vor­schau und Export”.

    Ihre Bear­bei­tun­gen wer­den nicht über­mit­telt und nicht auto­ma­tisch gespei­chert. Ver­ges­sen Sie daher nicht, Ihre Ant­wor­ten auf Ihrem Com­pu­ter zu spei­chern. Gehen Sie dazu im Doku­men­ta­ti­ons­werk­zeug auf „Vor­schau und Export“.

    Sie kön­nen die­se dann in Ihr ePortfo­lio in ILIAS kopieren.

    Über den But­ton „Reu­se“ (unten links) kön­nen Sie sich die Port­fo­li­o­auf­ga­ben auch auf Ihren Rech­ner her­un­ter­la­den, um sie in einem Off­line-H5P-Edi­tor zu bearbeiten.

    Icon Kleblatt

    Wir wün­schen Ihnen viel Erfolg in Ihrem Praxissemester!

    Portfolioaufgaben im Praxissemester

    Vorbereitung auf das Praxissemester

    Vor dem Start in das Pra­xis­se­mes­ter ist es sinn­voll, noch ein­mal inne­zu­hal­ten und zu über­le­gen, wo Sie jetzt ste­hen, was Ihre Zie­le sind und wie Sie Ihr Pra­xis­se­mes­ter gestal­ten möchten.

    Icons Aufgabe

    1. Zie­le und Erwartungen:
    Wir stel­len Ihnen hier drei Mög­lich­kei­ten vor, sich mit Ihren Zie­len zu beschäf­ti­gen. So kön­nen Sie auch wäh­rend und nach dem Pra­xis­se­mes­ter dar­auf zurück­grei­fen, sich noch ein­mal bes­ser dar­auf kon­zen­trie­ren oder auch fest­stel­len, dass sich Ihre Zie­le ver­än­dert haben.

    Im fol­gen­den Inter­ac­ti­ve Book wer­den Ihnen drei Mög­lich­kei­ten ange­bo­ten, um sich mit Ihren Zie­len und Erwar­tun­gen aus­ein­an­der­zu­set­zen. Suchen Sie sich eine der drei Mög­lich­kei­ten aus und hal­ten Sie Ihre Noti­zen im Tool fest. 

    Icons Aufgabe

    2. Ihr Studienprojekt:
    Sie über­le­gen, wie Sie Ihr Stu­di­en­pro­jekt gut in der Schu­le vor­stel­len kön­nen und anti­zi­pie­ren Hindernisse.

    Im Rah­men Ihres Pra­xis­se­mes­ters pla­nen Sie Ihr Stu­di­en­pro­jekt in einem Ihrer Fach­be­rei­che oder den Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten und füh­ren es an Ihrer Pra­xis­se­mes­ter­schu­le durch. Auch für die Schu­len sind Ihre Stu­di­en­pro­jek­te häu­fig sehr inter­es­sant, denn sie könn­ten von den Schu­len zur Schul- und Unter­richts­ent­wick­lung genutzt wer­den. Die vor­lie­gen­de Port­fo­li­o­auf­ga­be soll Sie dabei unterstützen.

    Sobald Sie wis­sen, an wel­cher Schu­le Sie Ihr Pra­xis­se­mes­ter machen, soll­ten Sie mit der/dem Aus­bil­dungs­be­auf­trag­ten in Kon­takt tre­ten. Nut­zen Sie die­se Auf­ga­be für Ihren Kon­takt mit der Schu­le und/oder für Sprech­stun­den mit Ihrer Dozentin/Ihrem Dozen­ten der Pro­fil­grup­pe sowie für die über­fach­li­chen Ver­an­stal­tun­gen in den ZfsL.

    Während des Praxissemesters

    Wäh­rend des Pra­xis­se­mes­ters machen Sie sich Noti­zen zu drei Aufgabenbereichen.

    Icons Aufgabe

    1. Zie­le und Erwartungen:
    Sie hal­ten Ihre Ein­drü­cke im Sin­ne von „High­lights und Low­lights” fest. Dadurch fällt es Ihnen spä­ter leich­ter, im Gespräch auf Situa­tio­nen zurück­zu­grei­fen, die Sie über­rascht, irri­tiert oder in beson­de­rer Wei­se geprägt haben.

    For­mu­lie­ren Sie regel­mä­ßig in Ihrem ePortfo­lio jeweils eini­ge Sät­ze zu den fol­gen­den Fragen:

    Icons Aufgabe

    2. Über­fach­li­che Inhalte:
    Im Rah­men Ihres Pra­xis­se­mes­ters wer­den Sie vie­le Erfah­run­gen sam­meln, die über Ihre jewei­li­gen Fach­be­rei­che hin­aus­ge­hen und Ihnen neue Per­spek­ti­ven auf über­fach­li­che Inhal­te eröff­nen. Anhand der fol­gen­den Leit­fra­gen kön­nen Sie Ihre Ein­drü­cke zu zen­tra­len Aspek­ten gelin­gen­den Unter­richts gezielt in den Blick neh­men und selbst­stän­dig reflektieren.

    Sie arbei­ten in den ZfsL-Begleit­se­mi­na­ren sowie sowie an Ihrer Schu­le auch zu über­fach­li­chen The­men­kom­ple­xen, deren Ergeb­nis­se Sie auch in Ihrem Port­fo­lio fest­hal­ten kön­nen. Exem­pla­risch fokus­sie­ren Sie in die­sem Port­fo­lio die nach­fol­gen­den Aspek­te, die auch als Qua­li­täts­merk­ma­le „guten Unter­richts“ die­nen können:

    • Lern­för­der­li­ches Klima
    • Unter­richts­stö­run­gen
    • Kla­re Struk­tu­rie­rung des Unterrichts

    • Akti­vie­rung

    Doku­men­tie­ren Sie Ihre Über­le­gun­gen und Beob­ach­tun­gen zu den vier über­fach­li­chen Inhal­ten in Ihrem ePortfolio:

    Icons Aufgabe

    3. Ihr Stu­di­en­pro­jekt:
    Sie kön­nen hier den Pro­zess der Umset­zung Ihres Stu­di­en­pro­jek­tes in der Pra­xis mit­hil­fe der nach­fol­gen­den Fra­ge­stel­lun­gen gezielt festhalten.

    Tipp: Ihre hier ein­ge­tra­ge­nen Noti­zen kön­nen Ihnen als idea­le Vor­be­rei­tung für den münd­li­chen Teil Ihrer Modul­ab­schluss­prü­fung die­nen, indem Sie anhand Ihrer Refle­xi­on nach­voll­zie­hen und begrün­den kön­nen, war­um Sie wel­che Ände­run­gen an Ihrem Stu­di­en­pro­jekt vor­ge­nom­men haben.

    Nach dem Praxissemester

    Nach Ihrem Pra­xis­se­mes­ter hal­ten Sie ein­mal inne und reflek­tie­ren Ihre Erfah­run­gen und zie­hen dar­aus Erkennt­nis­se für Ihren wei­te­ren Professionalisierungsprozess.

    Fol­gen­de Auf­ga­ben sol­len Sie hier­bei unterstützen:

    Icons Aufgabe

    1. Zie­le und Erwar­tun­gen:
    Sie über­prü­fen die Zie­le, die Sie sich zu Beginn gesetzt haben und reflek­tie­ren diese.

    Am Ende Ihres Pra­xis­se­mes­ters bli­cken Sie zurück auf die Zie­le, die Sie sich zu Beginn Ihres Pra­xis­se­mes­ters gesetzt haben. Sie kön­nen wie­der eine der drei Optio­nen auswählen.

    Icons Aufgabe

    2. Berufs­wahl:
    Sie bli­cken zurück auf Ihren Pro­fes­sio­na­li­sie­rungs­pro­zess und über­le­gen, was für Ihren wei­te­ren Weg wich­tig ist. Die­se bei­den ers­ten Auf­ga­ben hel­fen Ihnen dabei, sich auf Ihr BPG vorzubereiten.

    Zum Ende Ihres Pra­xis­se­mes­ters sol­len Sie nun ein­mal inne­hal­ten und die gemach­ten Erfah­run­gen ein­ord­nen. Dabei geht es vor allem um die Frage:

    • Hat das Pra­xis­se­mes­ter Ihnen Impul­se für die Fra­ge „Pas­sen der Lehrer*innenberuf und ich zusam­men?“ geliefert?
    • Wel­che mög­li­chen Ant­wor­ten erge­ben sich für die­se Fra­ge aus Ihrem Praxissemester?

    Ver­fas­sen Sie bit­te einen Port­fo­li­o­ein­trag, in dem Sie die neu gewon­ne­nen Erfah­run­gen im Hin­blick auf Ihre getrof­fe­ne Stu­di­en- und Berufs­wahl ein­ord­nen und über­prü­fen. Sie kön­nen dafür die fol­gen­den Leit­fra­gen auf­grei­fen. Ger­ne kön­nen Sie wei­te­re Aspek­te ein­brin­gen, die zu Ihrer per­sön­li­chen Pra­xis­se­mes­ter­er­fah­rung passen.

    Icons Aufgabe

    3. Ihr Stu­di­en­pro­jekt:
    Sie bli­cken zurück auf Ihr Stu­di­en­pro­jekt und hal­ten wich­ti­ge Erk­ent­nis­se aus dem Pro­zess fest. Die­se kön­nen Sie auch als Vor­be­rei­tung für Ihre MAP oder als Infor­ma­ti­on an Ihre Pra­xis­se­mes­ter­schu­le nutzen.

    Reflek­tie­ren Sie nun Ihren Weg durch das Stu­di­en­pro­jekt im Hin­blick auf Ihre For­schungs­fra­ge. Sie kön­nen sich hier­zu an den Leit­fra­gen ori­en­tie­ren und die wich­tigs­ten Erkennt­nis­se zusam­men­fas­sen. Die­se kön­nen Sie Ihrer Pra­xis­se­mes­ter­schu­le zur Ver­fü­gung stel­len und zur Vor­be­rei­tung für Ihre Modul­ab­schluss­prü­fung nutzen.

    Icon Fragezeichen

    Haben Sie noch Fra­gen zum Ablauf des Praxissemesters?
    Dann schau­en Sie in die gesam­mel­ten FAQs auf der ZfL-Inter­net­sei­te.

    Haben Sie Fra­gen zu den Portfolioaufgaben?
    Dann wen­den Sie sich ger­ne an das Pra­xis­pha­sen-Team im ZfL und für tech­ni­sche Fra­gen an das Team Digi­ta­le Leh­re.

    Datenschutz
    Wir, Universität zu Köln (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
    Datenschutz
    Wir, Universität zu Köln (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.