Die verschollen geglaubten Zaubersprüche von Fridericus Gulielmus (Friedrich Wilhelm)

Schul­form
Gymnasium

Fach
Latein

Jahr­gangs­stu­fe
5. Klasse

Stand­ort
NRW

Ver­wen­de­te Tools

UCloud
Power Point
Online-Wörterbuch
Learningapps

Abstim­mungs­tools:
feren​dum​.com
sur­vey monkey

Sounds für die Vertonung:
Geräu­sche­samm­ler
Har­ry-Pot­ter-Sounds 

Wei­ter­ents­wick­lung 2021:
Moodle
Padlet/ Task Cards
Book Creator
Edkimo
Scratch
Sock Pup­pet, Pup­pet Pals

Autor*in

Julia Kel­zen­berg (julia-mariakelzenberg@gmx.de)
Oberstudienrätin am Fried­rich-Wil­helm-Gym­na­si­um in Köln

Beschrei­bung

Anknüp­fend an Berei­che aus der Lebens­welt der Schüler*innen wird der latei­ni­sche Impe­ra­tiv spie­le­risch an die Har­ry-Pot­ter-Rei­he ange­bun­den und in Form von Zau­ber­sprü­chen eingeübt.

Ein­setz­ba­res Material

Für einen Über­blick, ist hier die Prä­sen­ta­ti­on der Rei­he auf der Schul­home­page auf­ruf­bar.

Die Web­site dient der Über­sicht über die geplan­te Unter­richts­se­quenz. Die kon­kre­te Pla­nung ist unter dem gleich­na­mi­gen Punkt 3 auf­ge­teilt nach Unter­richts­stun­den einsehbar.

Voraussetzungen

Icon Branching Szenario

Rah­men­be­din­gun­gen

  • Im Rah­men unse­res 5er Jah­res­pro­jek­tes mit dem The­ma „Tricks und Magie“, zu dem alle Fächer einen Bei­trag erstel­len und ‑nor­ma­ler­wei­se- die Möglichkeit haben, das Pro­dukt an einem Pro­jekta­bend den Eltern und ande­ren Klas­sen, zu präsentieren, ist die­ses Latein­pro­jekt im Coro­na­jahr digi­tal ent­stan­den und wur­de auf der Home­page und im Jahr­buch der Schu­le präsentiert.
  • Die S*innen fan­gen ver­bind­lich mit Latein in Klas­se 5 an. Das Pro­jekt wur­de zur Ver­tie­fung von L6 des Lehr­bu­ches „Pri­ma Nova“ durchgeführt.
  • Der latei­ni­sche Impe­ra­tiv als Befehls­form wur­de bereits eingeführt und geübt. Zudem ist in der Kasus­leh­re Voka­tiv, Nomi­na­tiv, Akku­sa­tiv und Abla­tiv bereits eingeführt, zudem Orts­an­ga­ben und Präpositionen, so dass die S*innen sprach­lich mit­hil­fe ihres Wort­schat­zes und des Wörterbuches in der Lage sind, klei­ne Zaubersprüche zu erfinden.
  • Da sie S*innen sich noch am Anfang der Sprach­er­werbs­pha­se befin­den, können vie­le Details der Geschich­te in dem Bild zu dem Zau­ber­spruch trans­por­tiert wer­den, so das feh­len­de Sprach­kom­pe­tenz darüber aus­ge­gli­chen wer­den kann. Die bild­li­che Umsetzung/ Pro­duk­ti­ons­ori­en­tie­rung soll­te ein Kon­tra­punkt zu den vie­len schrift­li­chen Auf­ga­ben in die­ser Zeit darstellen
  • Da die S*innen der 5. Klas­se zu die­sem Zeit­punkt noch nicht sehr geübt mit digi­ta­len Tools waren, wur­de als Min­dest­an­for­de­rung das Hoch­la­den der Foto­gra­fie des Pro­duk­tes auf der UCloud erwar­tet, in einem zwei­ten Schritt wur­den den S*innen die Möglichkeit der Ver­to­nung mit einem Dik­tier­pro­gramm, Diktiergerät‑Voz, das alle als App von der Schu­le vor­ge­ge­ben gela­den haben muss­ten, gege­ben. Die Arbeit sonst erfolg­te ohne jeg­li­che Nut­zung von regis­trie­rungs­pflich­ti­gen Apps.
  • Die Pla­nung und Durchführung erfolg­te im Lock­down nach den Oster­fe­ri­en 2020 und wur­de im Hybrid­un­ter­richt präsentiert. Dar­aus stam­men auch die Unter­richts­er­geb­nis­se. In die­ser (neu­en) Pla­nungs­skiz­ze wird das kom­plett zwangsläufig asyn­chron geplan­te Pro­jekt modi­fi­ziert und um syn­chro­ne Pha­sen erweitert.

Fach­li­che Kompetenzen:

  • grund­le­gen­den Wort­schatz bis L6 funk­tio­nal einsetzen
  • grund­le­gen­des Reper­toire bis L6 der Mor­pho­lo­gie und Syn­tax funk­tio­nal einsetzen
  • mit­hil­fe ausgewählter Prin­zi­pi­en der Wort­bil­dungs­leh­re die Bedeu­tung unbe­kann­ter latei­ni­scher Wörter erschließen
  • gram­ma­ti­sche Phänomen des Impe­ra­tivs fach­spra­chen­ge­recht beschreiben
  • zur Erwei­te­rung der sprach­li­chen Kom­pe­ten­zen ein begrenz­tes Reper­toire von Stra­te­gien und Tech­ni­ken für das Spra­chen­ler­nen ein­set­zen, hier Online-Wörterbuch
  • Grund­funk­tio­nen und Mor­phe­me der Verb­for­men hier der Impe­ra­tiv in der a‑, e- und drit­ten Kon­ju­ga­ti­on, bei ausgewählten Ver­ben der i‑Konjugation sowie esse vertiefen
  • im Bereich Satzgefüge Befehlssätze

Medi­en­kom­pe­ten­zen (nach MKR)

  • Ver­schie­de­ne digi­ta­le Werk­zeu­ge und deren Funk­ti­ons­um­fang ken­nen, auswählen sowie die­se krea­tiv, reflek­tiert und ziel­ge­rich­tet einsetzen
  • Infor­ma­ti­ons­re­cher­chen ziel­ge­rich­tet durchführen und dabei Such­stra­te­gien anwenden
  • The­men­re­le­van­te Infor­ma­tio­nen und Daten aus Medi­en­an­ge­bo­ten fil­tern, struk­tu­rie­ren, umwan­deln und aufbereiten
  • Medi­en­pro­duk­te adres­sa­ten­ge­recht pla­nen, gestal­ten und präsentieren; Möglichkeiten des Veröffentlichens und Tei­lens ken­nen und nutzen
  • Gestal­tungs­mit­tel von Medi­en­pro­duk­ten ken­nen, reflek­tiert anwen­den sowie hin­sicht­lich ihrer Qualität, Wir­kung und Aus­sa­ge­ab­sicht beurteilen

Planung

(A)Synchrone Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Lerngruppe

Der ers­te Sprint soll­te weit­ge­hend syn­chron- ent­we­der in Präsenz oder als Video­kon­fe­renz mit Break-out-Räumen- durchgeführt wer­den, die Skiz­zen und Fra­gen las­sen sich sehr gut auf einem Pad­let sam­meln. Die Leh­re­rin soll­te zu fest­ge­leg­ten Zei­ten anwe­send sein, damit das Ziel des Pro­jek­tes und die Pro­blem­stel­lung trans­pa­rent wird.

Die Ver­tie­fung der Impe­ra­ti­ve kann kom­plett asyn­chron erfol­gen, da die S*innen ihren Lern­fort­schritt selbst steuern.

Im zwei­ten Sprint arbei­ten die S*innen asyn­chron, die Leh­re­rin steht bera­tend für Nach­fra­gen z.B. in einer Ein­zel­be­ra­tung in einer Video­kon­fe­renz zur Verfügung, da es um eine Erar­bei­tung der Zaubersprüche geht. Die Feedbackgespräche der fer­ti­gen Zaubersprüche erfol­gen für die ein­zel­nen syn­chron, während die Klas­se asyn­chron an der bild­li­chen Umset­zung oder ihrem Spruch arbei­tet. Die Leh­re­rin kor­ri­giert und erklärt.

Der drit­te Sprint erfolgt als asyn­chro­ne Arbeits­pha­se. Die Pro­duk­te wer­den digi­ta­li­siert, die Arbeit wird ver­tie­fend erwei­tert und am Ende zusammengefügt. Hier arbei­ten die S*innen in ver­schie­de­nem Tem­po, d.h. binnendifferenziert.

Die Präsentation des Pro­duk­tes erfolgt syn­chron in Präsenz oder als Video­kon­fe­renz. Es folgt die asyn­chro­ne Eva­lua­ti­on des Projektes.

Der eTea­ching-Bur­ger in der geplan­ten Sequenz

Icon Hinweis

page7image685760

Der Kon­zep­ti­on der Unter­richts­se­quenz an sich ist bereits agil ange­legt, da es möglich ist, sie kom­plett im Distanz­un­ter­richt, aber auch in ver­schie­de­nen For­men des Hybrid­un­ter­richts sowie im Präsenzunterricht durchzuführen. Ein wei­te­rer Schwer­punkt liegt auf den star­ken Beziehungen.

Um zu sehen, wie sich die im eTea­ching-Bur­ger beschrie­be­nen Prin­zi­pi­en qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Hybrid­un­ter­richts in der dar­ge­stell­ten Unter­richts­se­quenz wie­der­fin­den, kli­cken Sie auf die Zuta­ten in der inter­ak­ti­ven Burgergrafik.

Aufbau der kompletten Unterrichtseinheit

Die verschollen geglaubten Zaubersprüche von Fridericus Gulielmus

 

Da die Länge des Pro­jek­tes je nach Anfor­de­run­gen und Pro­dukt varia­bel ist und die Lek­ti­ons­ar­beit zum The­ma „latei­ni­sche Impe­ra­ti­ve“ par­al­lel wei­ter­ge­hen kann, erfolgt hier eine Ein­tei­lung in Sprints, die Tei­le einer Dop­pel­stun­de oder eben gan­ze Stunden/ häusliche Arbeit abde­cken. Wich­tig ist hier­bei eine kla­re Ter­min­ab­spra­che mit den S*innen, um ein selbstständiges Arbei­ten zu ermöglichen.

Das Pro­jekt glie­dert sich in drei Sprints, die jeweils zu Teil­pro­duk­ten führen und Peer-to- Peer, von der Leh­re­rin und ins­ge­samt dis­ku­tiert und bewer­tet werden:

Im ers­ten Sprint wer­den die S*innnen mit dem Pro­blem kon­fron­tiert, dass die latei­ni­schen Zaubersprüche des Cou­sins von Har­ry Pot­ter, Fri­de­ri­cus Guliel­mus, ver­schwun­den sei­en und sie die­se als Buch wie­der zusam­men­tra­gen. Fri­de­ri­cus Guliel­mus ist der Namens­ge­ber unse­rer Schu­le (Fried­rich Wil­helm). Danach haben sie die Möglichkeit, „ihren“ Fri­de­ri­cus Guliel­mus und sein Aben­teu­er als Skiz­ze zu ent­wi­ckeln, die sie ein­an­der in Grup­pen vor­stel­len und danach zusam­men ihren Arbeits­pro­zess pla­nen: Was brau­che ich zur Gestal­tung der Buch­sei­te und des latei­ni­schen Zau­ber­spru­ches? Anhand der Fra­gen können am Ende der Stun­de Hilfs­mit­tel, z.B. das Online-Wörterbuch, als mögliche Lösung auf Vokal­bel­pro­ble­me vor­ge­stellt werden.

Ver­tie­fend steht während der gan­zen Sequenz ein digi­ta­les Übungspaket mit Übungen zu Impe­ra­tiv­for­men, Voka­beln der Lek­ti­on, Zaubersprüchen etc. als Lern­pa­ket (Auf­ga­ben Buch, Lear­ning­Apps) online zur Verfügung und kann ggf. von der Leh­re­rin indi­vi­du­ell erwei­tert wer­den, wenn es gramm. Pro­ble­me gibt.

In einem zwei­ten Sprint for­mu­lie­ren die S*innen ihren Zau­ber­spruch auf Latein und geben die­sen zur Kor­rek­tur ab. Par­al­lel fan­gen Sie an, ihre Buch­sei­te ohne Text zu malen/ zeich­nen, die Leh­re­rin führt Feedback-Gespräche zu den Zaubersprüchen, während die S*innen ihre Buch­sei­te gestal­ten oder noch­ein­mal die Impe­ra­tiv­for­men üben. Am Ende die­ses Sprints wur­de jeder Zau­ber­spruch kor­ri­giert und die Leh­re­rin schlägt den S*innen drei Buch­ti­tel vor, über die sie abstim­men können.

Im drit­ten Sprint wer­den die kor­ri­gier­ten Zaubersprüche auf die Buch­sei­te inte­griert. Das Bild für das Bil­der­buch ist fer­tig. Die­ses wird nun gescannt und hoch­ge­la­den und zu einem online-Bil­der­buch zusammengefügt.

Zur Bin­nen­dif­fe­ren­zie­rung s.u. Eine Ver­to­nung des Spruchs oder der Geschich­te ist koope­ra­tiv denkbar.

Als Abschluss dient die Präsentation in der Klas­se und eine Peer-Retro­spek­ti­ve. Eine Eva­lua­ti­on und ggf. die wei­te­re Pla­nung der Präsentation der Schul‑Öffentlichkeit, z.B. auf der Home­page oder dem Jahrbuch.

Sprint 1 — synchron
Vorstellung der Projektidee und Erstellung einer Skizze von Fridericus Gullielmus

Lernstart

  • Hand­lungs- und pro­duk­ti­ons­ori­en­tier­ter Zugang als Aus­gleich zur gerin­gen Sprach­kom­pe­tenz im Fach Latein (Anfänger
  • hohe Moti­va­ti­on und star­ke Bezie­hun­gen: durch Iden­ti­fi­ka­ti­on mit Schu­le und dem belieb­ten Jugend­buch „Har­ry Potter“
  • Pla­nungs­hil­fe und Durch­drin­gung des Pro­blems durch Peer-to- peer-Feedback
  • Mind map als Planungshilfe
  • Evtl. Kennt­nis­se von Pad­let erweitern

Inhalt

  • Skiz­ze von Fri­de­ri­cus Guliel­mus und einer ers­ten Idee eines Aben­teu­ers erstellen
  • Grup­pen­ar­beit: Peer-to-Peer- Feed­back zu den Skizzen
  • Mind­map: Was muss ich bei der Gestal­tung der Buch­sei­te beachten/ Was benötige ich?
  • Klärung von Fra­gen im Plenum

Vertiefung — asynchron/synchron
Übungspaket: Der lateinische Imperativ

Lernstart

      • Ver­tie­fung der For­men­kennt­nis­se Imperati
      • Ver­tie­fung der Vokabelkenntnisse
      • Erken­nen von Zaubersprüchen
      • Befehls­satz
      • Selbst­ge­steu­er­tes Lernen
      • Ver­tie­fung der Kennt­nis des digi­ta­len Tools LearningApp

Inhal­te

  • Übungen aus dem Latein­buch L6/ Arbeits­heft L6
  • Lear­ning­app als Paket bei Mood­le mit Lösungen

Sprint 2a — synchron
Idee und Übersetzung des lat. Zauberspruches

Lernstart

  • Wörterbucharbeit/Wortschatzarbeit
  • Ver­tie­fung der Formenlehre

Inhal­te

  • Die S*innen wen­den ihr (neu) erwor­be­nes Wis­sen über den Impe­ra­tiv an, indem sie eige­ne Zaubersprüche entwerfen
  • Übung: Nach­schla­gen neu­er Wörter im Deutsch-Latei­ni­schen Wörterbuch
  • Die Leh­re­rin steht für Fra­gen bera­tend zur Seite

Sprint 2b — asynchron/synchron
Finale Gestaltung des Bildes/Feedbackgespräch

Lernstart

  • Gestal­te­ri­sche Umset­zung einer Geschich­te im Bild
  • Sprach­kor­rek­tur durch die Lehrerin

Inhal­te

  • Die S*innen gestal­ten ihre Buch­sei­te, ohne Text und ach­ten auf gestal­te­ri­sche Mittel
  • Indi­vi­du­el­le Feed­back­ge­sprä­che zu den latei­ni­schen Texten/Sätzen

Sprint 3 — synchron/asynchron
Finale Gestaltung der Buchseite

Lernstart

  • Gestal­tung einer Buchseite/ Layou
  • Scan­nen und Hoch­la­den einer Datei
  • Pro­duk­ti­on eines Podcasts
  • Nut­zung von Abstim­mungs­tools als Möglichkeit zur Schüler*innenbeteiligung
  • Bin­nen­dif­fe­ren­zie­rung

Inhal­te

  • Der Text wird in das Bild geschrieben
  • Die Buch­sei­te wird digi­tal hoch­ge­la­den (Mood­le) und das Gesamt­werk wird zuammengefügt (Power­Point)
  • Ver­tie­fend: Ver­to­nung mit Diktiergerät‑App und Sounds, Gestal­tung eines Buch­co­vers (s.u.)
  • Abstim­mung des Buch­ti­tels (z.B. Edkimo)

Abschluss — synchron
Buchseitenpräsentation & Präsentation

Lernstart

  • Wertschätzung der Gesamtleistung
  • Bezie­hungs­ar­beit
  • Trans­pa­renz der ande­ren Ergebnisse
  • Teil­ha­be am digi­ta­len End-Produkt
  • Refle­xi­on als Peer– Retrospektive
  • Eva­lua­ti­on

Inhal­te

  • Präsentation des fer­ti­gen Buches via Beamer
  • Refle­xi­on der eige­nen Leis­tung in einer Peer- Retrospektive
  • Dis­kus­si­on und Abstim­mung über Präsentation der Schulöffentlichkeit
  • Feed­back (z.B. Edkimo)
  • Digi­ta­le Veröffentlichung
  • Eva­lua­ti­on des Pro­jek­tes in Jahrbuch/auf Homepage

Differenzierungs-/Individualisierungsmöglichkeiten

Icon Hinweis

Für S*innen, die sehr schnell arbei­ten, besteht die Möglichkeit zur Gestal­tung eines Deckblattes/ Buch­co­vers; zudem können Sie ihre Geschich­te aus­schrei­ben und als Podcast/ Hörbuch ein­le­sen oder sie lesen Ihre Zaubersprüche ein und ver­su­chen, beson­de­re Effek­te ein­zu­ar­bei­ten, auch bei der tech­ni­schen Gestal­tung des Buches können S*innen mit­wir­ken. Zusätzlich können z.B. Arti­kel für die Home­page oder für das Jahr­buch von S*innen geschrie­ben werden.

Für S*innen, die sich sprach­lich etwas schwer­tun, kann auch ein Zau­ber­spruch von einer (digi­ta­len) Lis­te von Original-Harry-Potter-Zaubersprüchen gewählt wer­den und dar­ge­stellt werden.

Wer eine Präsentation einer Öffentlichkeit anstrebt, kann einen wei­te­ren Sprint einfügen, wie die öffentliche Präsentation zu gestal­ten, pla­nen und umzu­set­zen ist.

Je nach digi­ta­ler Kom­pe­tenz der Lern­grup­pe, wäre auch eine digi­ta­le Gestal­tung des Zau­ber­spruchs denk­bar, z.B. als Pro­gram­mie­rung mit Scratch oder als fil­mi­sche Umset­zung der Geschich­te mit der App Pup­pet Pals.

Falls die Lehr­kraft weni­ger Zeit ein­pla­nen möchte, kann sie auch kom­plett auf die fer­ti­ge Lis­te der Harry-Potter-Zaubersprüche zurückgreifen, die moti­va­to­ri­sche und Bezie­hungs­ar­beit wird dadurch eben­so gestärkt.

Durchführung

Icon Hinweis

Ich habe im 4. Quar­tal 2019/2020 die­ses Pro­jekt anstel­le des Jah­res­pro­jek­tes im Fach Latein zum The­ma „Tricks und Magie“ kom­plett in Distanz durchgeführt und im Hybrid­un­ter­richt präsentiert. Die tech­ni­schen Möglichkeiten waren zu die­ser Zeit noch sehr beschränkt, so dass wir kom­plett asyn­chron über die UCloud gear­bei­tet haben und ich die Datei­en Text und Ton in einer Power­Point Präsentation zusam­men­ge­setzt habe. Der moti­va­to­ri­schen Effekt war sehr gut, das Pro­dukt war wunderschön. Aller­dings hat­te Power­point mit der Datengröße (Bild und Ton­da­tei eingefügt x 30 S*innen) sehr zu kämpfen, so dass ich mich hier nach Alter­na­ti­ven umschau­en würde. Obwohl ich im nor­ma­len U nicht mehr alle S*innen zuverlässig erreicht habe, haben alle ihr Bild ein­ge­reicht, d.h. das Pro­jekt als Klas­sen-Pro­jekt hat wirk­lich die gesam­te Klas­se noch­ein­mal sicht­bar gemacht. Die Ein­tei­lung in syn­chro­ne und asyn­chro­ne Pha­sen erleich­tert die­se Pro­jekt­ar­beit enorm, da Fra­gen und Pro­ble­me schnel­ler geklärt wer­den können und das Ver­ste­hen der Auf­ga­be des Pro­duk­tes leich­ter dar­stell­bar ist. Zudem besteht die Möglichkeit des Peer-to-peer Feed­backs, was den Arbeits­pro­zess für die S*innen sicher erleichtert.

Der stump­fe Gebrauch eines Übersetzungsprogramms ließ sich nicht ver­hin­dern, des­halb emp­fiehlt sich im Beratungsgespräch mit den S*innen die eine oder ande­re gram­ma­ti­ka­li­sche Fra­ge zum Zauberspruch.

Konkretes Material

Icon Download

Prä­sen­ta­ti­on auf der Homepage

 

Arbeits­auf­trag:

Schüler*innenergebnis 1:

Schüler*innenergebnis 2:

Logo CC-By-SA Lizenz

Wei­ter­nut­zung als OER aus­drück­lich erlaubt: Die­ses Werk und des­sen Inhal­te sind — sofern nicht anders ange­ge­ben — lizen­ziert unter CC BY SA. Nen­nung gemäß TUL­LU-Regel bit­te wie folgt: „Die ver­schol­len geglaub­ten Zaubersprüche von Fri­de­ri­cus Guliel­mus” von Julia Kel­zen­bergLizenz: CC BY SA. Der Lizenz­ver­trag ist hier abruf­bar: https://​crea​ti​vecom​mons​.org/​l​i​c​e​n​s​e​s​/​b​y​-​s​a​/​4​.​0​/​d​e​e​d​.de